TARSIS ON TOUR ..
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren


by KG und Co.

http://myblog.de/globuslatsche

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mexikaner hautnah

Der Morgen begann eher weniger beglueckend, als wir feststellten, dass Franzi im Badezimmerchen des Hotelzimmers von Mella, Vicky und ihr festsass. Sie hatte nicht einmal abgeschlossen, die Klinke aber drehte durch und liess sie nicht wieder heraus.
Nun gut, verzoegerte sich die Abfahrt - um ziemlich genau 35 Minuten. Nach dieser Zeit war naemlich das informierte Hotelpersonal noch immer nicht im Zimmer "523" erschienen und unser Beschluss gefasst, Boris habe seine einmalige Chance, eine Hotelzimmertuer einzutreten.
Bisher hatten wir Franzi eine spanische Zeitung unter der Toilettentuer hindurchgeschoben, das Schild "Bitte nicht stoeren" aufgehangen, damit die Reinigungskraft Bescheid wusste und es waere beinahe dazugekommen, dass Eintritt von Tarsis-Mitgliedern zur Besichtigung dieses Zimmers genommen wurde ...
Waehrend die Kamera lief:
Mit einem unglaeubigen Blick und spuerbarer Freude  trat Boris zwei, drei Mal zu, bis die Tuere nachgab und Franzi frei war. Dass sie Panik hatte, wie wir anschliessend an der Rezeption erzaehlten, entsprach ganz und gar nicht dem, wie gelassen sie blieb!
Schade um die Tuer, aber nach der Befreiungsaktion konnten wir zum Olympiastadion aufbrechen. Unser Fahrer fuer diese ersten Tage heisst uebrigens Fidel.
So viel Polizeibeamten, wie wir heute zu Gesicht bekamen, gibt es in ganz Deutschland, glaube ich, nicht einmal, puh! In diesem Stadion, dessen Hintergrund einer der Vulkane ringsherum bildete, spielten heute Abend die "Pumas", fuer die Vladi scheinbar schwaermte gegen die Amerikaner - da war Vorsicht geboten.
Wir machten uns auf den Weg zur Universitaetsbibliothek auf dem 300 Hektar grossen Universitaetsgelaende! Als wir erfuhren, dass dort 220.000 Studenten, studieren, keine Studiengebuehren zahlen und die Organisation nicht die Schlechteste sein sollte, blieb das Staunen nicht aus.
Das Gelaende gefiel uns recht gut, und noch besser, als sich schliesslich die Sonne zeigte. Das Gebaeude der Bibliothek war von aussen ueber und ueber mit Mosaiken bestueckt. Nicht schlecht!!

Als naechstes stand die Kirche von Johann, dem Taeufer, auf dem Programm. Chicke Fotos entstanden von reichlich mit Blattgold verzierten Gemaelden und dem festlichen Kirchenraum.
Wir liessen uns in diesem Ort namens Coyoacán 'Churros' und Cappuccino schmecken, bevor wir den Obstmarkt durchkosteten. Diverse uns eher unbekannte Fruechte, merkwuerdig aussehend, vielfaeltig geformt und interessant schmeckend, wurden uns an vielen Staenden angeboten. Mmmh .. Kaktus, Litschi und Granatfrucht zaehlten zum Beispiel dazu.
Aber auch alles erdenklich Bunte und konfus Angeordnete fand man dort.
"In den 50er Jahren lebten hier in Coyoacán die wichtigen Leute: Geschaeftsfuehrer, Politiker und Reiseleiter!", sagte Vladi.
Das Frida Kahlo-Museum sahen wir uns an, nachdem wir deren Lebensgeschichte und Schicksal durch Vladi erfahren hatten. Das blaue Haus hatte seinen Charme, die Gemaelde und Werke ihre Wirkung und der Innenhof war sehr schoen gestaltet. Allerdings kam durch die Betrachtung der Fotos und der Verinnerlichung des Themas eine zunaechst bedruecktere Stimmung auf.
Die Fahrt zum Azteken-Stadion lohnte sich spaetestens, als wir es dann doch sogar von innen sehen durften! Den Rasen zu beruehren, war nicht erlaubt, aber mehrere Gruppen- und Mannschaftsfotos sind entstanden.
Wieder draussen, handelte Vladi fuer uns bessere Preise fuer mexikanische Trikots und Flaggen heraus.
Der Halt bei Burger King sollte uns fuer heut den Hunger stillen, bevor es hiess: Schwimmende Gaerten, wir kommen!
Die Bootstour auf Booten, die frueher mit bunten Mustern echter Blumen geschmueckt wurden - woher sie ihren Namen haben- , war sehr farbenfroh und von guter Laune bestueckt. Mit einem Getraenk und Aussicht auf eine riesige Anzahl gefuellter Boetchen, bot eine mexikanische Familie von einem uns rammenden Boot Lukas L. einen 'Taco' zum Probieren an. Auf manch einem 'schwimmenden Garten' waren Stimmung-machende Musiker unterwegs. Irgendwann begannen Pille und Vladi auf einem benachbarten Boot zu tanzen, Pawel sprang hinterher und tanzte mit 'seiner' mexikanischen Tanzpartnerin. Die Figurenverhaeltnisse lassen wir an dieser Stelle mal ausser Acht.
Als wir wieder festen Boden unter den Fuessen hatten, spazierten wir ueber den angrenzenden Markt, um mexikanische Waren wie Ponchos und Mexikaner-Pullis oder Portomonnaies zu erhandeln und einzukaufen. Dabei stoerte lediglich der stroemende Regen, der meinte, einfach beginnen zu duerfen ...
Im Hotel angekommen, ruhten wir uns ein wenig aus, spurteten zum Supermarkt und fanden uns bald darauf zum Abendessen ein.
Die Abendrunde verbrachten wir singend und betend in der Lobby, wo manch ein Mexikaner oder eine Mexikanerin unseren Gitarrenklaengen lauschte.
Kurze Zeit spaeter hiess es dann: Guuute Nacht, morgen frueh geht's frueh 'raus samt Koffer Packen und Fruehstueck - auf dass niemand irgendwo eingesperrt feststeckt! Der Tag wird lang und es steht Vieles an.
Wir werden die Mondpyramide und die Sonnenpyramide in Teotihuacan anschauen und weiter nach 'San Miguel de Allende' fahren.
Mexikanische Gruesse quer ueber den Atlantik von uns dreizehn ... !

28.2.05 17:13
 


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


joanna&gregor (26.7.10 13:23)
Hallo ihr lieben!
Danke für den ausführlichen Bericht.Es macht viel Freude zu wissen dass ihr alle Spaß habt und dass ihr eine tolle Gemeinschaft seid.
Liebe Kathi vielen Dank an dich und an den Rest der Gruppe viele liebe Grüße


sigrid (26.7.10 15:59)
Hallo Ihr Lieben!
Heute regnets hier auch mal.... (gestern auch schon ein bisschen). Nur zum Trost!
Liebe Grüße von den 9 aus Schweden (heute mit Eva gesimst!) Denen gehts gut. Die machen heute Stockholm unsicher.
Bei der Bahn habe ich 50% erstattet bekommen! Sonst nichts Neues.
Grüße von Paul!
Bis bald
S.


erika (27.7.10 13:40)
Hola Phine y Kathi,

Eure Reisebeschreibungen kommen mir alle so bekannt vor, es ist zwar schon Jahre her, aber da war ich auch überall - schwärm!
Euch eine gute Zeit - vielleicht habt Ihr ja Zeit und Lust, Euch das blaue Frida Kahlo Haus anzusehen?
Wir sind ab übermorgen in Österreich unterwegs...
pensamos a ti - oder so...
muchos saludos
E y M y A y S


Verena (28.7.10 08:36)
Hola, ihr Mexico-Fahrer.
Schön, dass man wieder so viel über eure Reise durch den Blog erfährt. Sigrid hat mir gestern erzählt, dass Annette das Quartierproblem doch noch lösen konnte. Also kann es ja entspannt weiter gehen.
Ich kann mir gut vorstellen, wie Boris seine Kung-Fu Nummer an der Tür abgezogen hat.
Lasst euch vom Wetter den Spaß nicht verderben.
Viele Grüße aus dem inzwischen abgekühlten Mülheim.

Verena
PS: Janine, wie ist deine Prüfung gelaufen???


Christian (28.7.10 18:37)
Hallo Liebe Mit-Tarsianer

Ich freue mich riesig das ihr so viel Spaß habt und lese eure Artikel fleißig.
Naja und ein ganz ganz ganz kleines bisschen finde ich es schade das ich nicht dabei bin. Aber was soll man machen ich habe mich halt so entschieden. Jetzt ist wohl zu spät.

Freue mich aber schon auf viele Bilder und Geschichten von euch. Ich glaube wenn ihr zurück seit müssen wir schnell wieder einen Spieleabend bei mir machen oder so.

Liebe Grüße

Euer Rasen mähender Chris

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung